Unsere Geschichte

Unsere Geschichte seit 1698

Am 27. Oktober 1698 gründete der 'Süßbäcker' Johann Eisinger mit seiner Frau Anna die erste Bäckerei der Familie in Biberach. 7 Generationen von Bäckermeistern mit ihren Familien folgten und führten das Handwerk und den Betrieb weiter.

1949 übernahm auch Karl Gustav Eisinger den Betrieb von seinem Vater.
Die Backstube war damals noch eine echte Stube und kaum größer als ein Wohnzimmer. Die technische Ausstattung bestand aus einem Backofen
- damals noch mit Kohlen beheizt - und einer Teigmaschine. Das Tagwerk in diesen Nachkriegsjahren war körperliche Schwerstarbeit, handwerkliches Können war in Zeiten des Mangels gefragt. Karl Gustav und seine Frau Hilde meisterten diese Herausforderungen mit viel Ehrgeiz, Engagement und Liebe zu gutem Brot.
Schon zwei Jahre später – 1951 - wurde der alte Backofen durch einen neuen, modernen Ölofen ersetzt
und die Belegschaft war auf 4 Mann angewachsen.
Stets um beste Qualität bemüht, war Karl Gustav Eisinger der erste Biberacher Bäckermeister, der die Laugenbrezeln auch nachmittags frisch buk. Dadurch vergrößerte sich der Bekanntheitsgrad der Bäckerei, und die Nachfrage nach Qualitätsbackwaren wuchs ständig.
Trotz eines Anbaus in den frühen 60er Jahren war die Kapazitätsgrenze in der Backstube bald erreicht. Nach einigen Jahren der Planung konnte dann 1973 ein Backstubenneubau und ein neuer, großer Laden am bestehenden Standort in der Stadtmitte eingeweiht werden  – unser Hauptgeschäft.
Neue Trends verwandelten den Backwarenmarkt. Zum einen begann die Billigpreiswelle durch Backwaren aus großen Brotfabriken. Gleichzeitig entstanden die großen Supermärkte auf der ‘grünen Wiese'.
Da konnte Karl Gustav Eisinger nicht tatenlos zusehen.
1974 eröffnete er seine 1. Filiale im damaligen 'Allkauf 2000'‘ (heute 'Marktkauf').
Schon 2 Jahre später öffnete die Filiale in der Hindenburgstrasse 15 - das 'Körble' ihre Tore.
Neu für Biberach war damals das Stehcafé im Laden.
Der anfänglich für zu groß gehaltene Neubau platzte bald wieder aus den Nähten.
Um für die kommenden Jahre gerüstet zu sein, wurde die Backstube 1981 nochmals erweitert.

1985 übernahm Bäcker- und Konditormeister Gustav Richard Eisinger den Betrieb des Vaters,
nunmehr in der 10. Generation. Noch im Januar wurde die Filiale im damals neuen Riss-Center eröffnet.
Am 1.1.1989 folgte die Eröffnung der Filiale in der Schlierenbachstrasse.
Im Juni 1989 wurde in der Biberacher Innenstadt das Café PICCOLO mit großem Erfolg eröffnet.
Die Bäckerei wächst weiter: Im Dezember 1995 eröffnete die Filiale in Aulendorf ihre Pforten.
Kurz darauf, im März 1996, wurde - nach komplettem Umbau - ein neues Fachgeschäft in Ehingen am Wenzelstein eröffnet.
Im April 2000 konnte in der Ehinger Tuchergasse - durch die Nachfolge der Bäckerei Schrallhammer –
eine weitere Eisinger-Filiale eröffnet werden.
2003 Neueröffnung der Eisinger-Filiale im Biberacher Rewe (vormals Minimal), Waldseerstrasse
2005 Neueröffnung der Filiale in der Biberacher Wolfentalstrasse (beim Penny) mit Sitzgelegenheiten.
2006 Neueröffnung eines schönen Bäckerfachgeschäftes mit großzügigem Sitzbereich
im neu gebauten REWE-Markt, Bad Saulgau.
2008 Komplettumbau und Vergrößerung der Filiale 's’ Körble’ in der Biberacher Hindenburgstrasse.
Im Oktober 2010 wurde die Filiale in der Biberacher Schlierenbachstrasse grundlegend renoviert
und bietet nun noch mehr Sitzplätze für eine leckere Kaffeepause.
Im März 2011 eröffneten wir unsere 3. Filiale in Ehingen, im dortigen neuen Rewe Markt in der Adolffstrasse.
Anfang Juni 2011 eröffnete sehr erfolgreich die nunmehr 11. Eisinger-Filiale in Altshausen.
2014 Komplettumbau des Hauptgeschäfts. Noch schöner, noch gemütlicher.
Ein beliebter Treffpunkt bei einer guten Tasse Café.
Heute bieten alle Eisinger-Geschäfte Sitzgelegenheiten und hochwertige Kaffeespezialitäten an.
Nach über 300 jährigem Bestehen der Bäckerei Eisinger - produzieren und verkaufen 100 engagierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ca. 25 Sorten Brot und ca. 50 Sorten Kleingebäck und Konditoreiwaren täglich frisch.
Share by: